Auf ein Leseabenteuer der besonderen Art ließen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b der Astrid-Lindgren-Schule am vergangenen Freitag ein.
„Lesenacht“ hieß das Zauberwort. Beladen mit Schlafsack, Luftmatratze, Kissen, Pyjama, Taschenlampe und den Lieblingsbüchern richteten sich die Kinder zunächst ihre individuelle Lesekoje im Klassenzimmer ein. Doch bevor sich alle in den kuscheligen Schlafsack zurückziehen konnten, wurden noch Geschichten vorgelesen. Unter den Eindrücken des gerade Gehörten zogen sich die Kinder in ihre Schlafsäcke oder in die Leseecken zurück, um mit Taschenlampen in ihren Büchern zu schmökern oder sich gegenseitig Geschichten vorzulesen. Die Leseratten legten eine erstaunliche Ausdauer an den Tag und es war teilweise schon weit nach Mitternacht, als die Taschenlampen erloschen. Nach dem Aufräumen am frühen Samstagmorgen gab es ein reichhaltiges Frühstück, welches netterweise einige Eltern vorbereitet hatten. Die Klassenlehrerinnen Angelika Redbrake und Vanessa Bradler zogen eine positive Bilanz dieser Lesenacht, ging es doch darum in einer sonst nicht üblichen Atmosphäre die Leselust der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Nicht zuletzt trug die Aktion zur Förderung der Klassengemeinschaft bei.

Comments are closed.